21 Anleitung zur Selbstheilung und andauernder Gesundheit

In meiner letzten Podcast Folge interviewte ich Sandra Weber, Autorin von „THEKI – Ent-wickle Dich!“, einem Buch, in dem es ebenfalls um Heilung geht.

Erlaube mir zu Beginn dieser Folge den Einschub, dass ich kein Arzt bin und hier nur über meine persönliche Meinung berichte. Dieser Podcast ersetzt keinen Arzt und selbstverständlich solltest Du bei gesundheitlichen Beschwerden immer erst zum Arzt gehen.

Es sei denn, Du hast Dich bereits vorher selbst geheilt.

Jetzt spreche ich davon, wie Du Dich aus meiner Sicht selbst heilen kannst und anschließend wie Du dauerhaft gesund bleiben kannst.

Warum werden wir überhaupt krank?

Es ist zu Beginn sehr hilfreich zu verinnerlichen, warum wir überhaupt krank werden. Jede Krankheit, wirklich jede Krankheit, ist eine Botschaft des Körpers an uns. Eine Botschaft, um innezuhalten und zu fragen: Was darf ich ändern? Was läuft bei mir schief?

Schau Dir als Beispiel einen Menschen an, der sehr viel arbeitet. Der immer gestresst ist. Dann fährt er in den sauer verdienten Urlaub und wird direkt krank. Die irrige Schlussfolgerung könnte lauten: Urlaub macht mich krank. Die wirkliche Botschaft dahinter könnte jedoch sein: Schau, Du übertreibst. Überdenke Deine Arbeit. Ist sie zu stressig? Machst Du Dir zu viel Stress? Brauchst Du mehr Pausen?

Jede Krankheit ist eine liebevolle Unterstützung des Körpers die eigenen Gedanken und / oder das eigene Verhalten zu korrigieren. Anders gesagt: Es ist die Art, wie Dein Körper mit Dir kommuniziert. Anders ausgedrückt ist es ein Hilfeschrei Deines Körpers, da er sich nur auf diese Art und Weise ausdrücken und sich Dir mitteilen kann.

Dabei gilt das Gesetz der Serie: Wird die Botschaft erkannt und ignoriert oder direkt ignoriert, dann hat der Körper nur die einzige Möglichkeit, nämlich die Krankheit noch stärker werden zu lassen oder er ergänzt sie um weitere Krankheiten. Und so geht es immer weiter.

Dann werden viele Ärzte aufgesucht, es wird viel gejammert, egal mit wem gesprochen wird, die Krankheit ist das Hauptthema. Und schon hat man sich seine Krankheit zum Hobby gemacht, anstatt die Ursache oder inzwischen dann mehrere Ursachen zu verstehen, zu analysieren und zu heilen.

Wie Du Dich heilen kannst

Und wie geht das besser? Zum Heilen gibt es aus meiner Sicht Millionen Wege. Sie alle funktionieren. Für den einen besser oder schlechter. Meist brauchst man dafür jedoch eine andere Person (Arzt, Heiler, Heilwasser, usw.). Zudem hat jeder Heiler meist ein Spezialgebiet. Er ist dadurch eingeschränkt. Dein innerer Heiler ist vollkommen. Deshalb sind mir Besuche bei anderen Personen zu aufwendig.

Ich stelle Dir meinen Weg vor. Der ist kompakt und leicht nachzuvollziehen und vor allem kannst Du ihn jederzeit ganz allein wählen. Gerne kannst Du ihn nach Deinen Vorstellungen abwandeln. Wie gesagt, es gibt immer mehrere Wege und insbesondere bei diesem Thema gibt es nahezu endlose Möglichkeiten.

Ich stelle Dir im Folgenden meine Schritte vor und lade Dich ein diese nachzuvollziehen und für Dich darauf zu prüfen, ob sie für Dich stimmig sind. Falls nein, passe sie an, damit sie für Dich stimmig sind. Wenn Du diesen Podcast schon einige Folgen lang gehört hast oder über ein gewisses Bewusstsein verfügst, wird es Dir ganz leichtfallen, Deinen Weg zur Heilung zu ent-wickeln.

Alles beginnt mit der Ursache der Krankheit. Dazu ein Zitat: Wer ein Übel erkennt, hat es schon fast geheilt.

Es ist natürlich auch möglich eine Krankheit zu heilen, ohne die Ursache zu bereinigen. Das geht trotzdem ganz leicht. Ich rate Dir dennoch davon ab. Stell Dir vor, ein Mensch trifft eine Fee und darf sich etwas wünschen. Der Mensch wählt vollständige Gesundheit für sein ganzes Leben. Fortan ist er immer gesund. Er kann machen, was er möchte und ist dennoch immer und immer gesund. Nun, auch der gesündeste Mensch stirbt irgendwann einmal. Es kommt der winzig kleine Moment und dann wird es ihm schlagartig bewusst: Zurück auf Anfang. Diese Lektion, also dieses Leben, darfst Du wiederholen. Du hast Deine Aufgaben verfehlt und wirst im nächsten Leben noch stärkere Krankheiten erfahren, um Deine Erfahrungen machen zu können und Dich weiter zu ent-wickeln.

Diese Ansicht magst Du teilen oder eine abweichende Meinung haben. Das ist unerheblich für den weiteren Verlauf. Es sollte nur den krassen Gegenpol zeigen. Dr. Ruediger Dahlke spricht von „Krankheit als Weg“.

Wenn Du es schaffst Krankheit als hilfreichen Boten zu sehen, ist aus meiner Sicht sehr viel gewonnen.

Finde die Ursache für Deine Krankheit

Zurück zur Ursache der Krankheit. Wie findest Du diese denn ganz leicht? Nun, dazu kannst Du Dich bei Volksweisheiten bedienen. Stell Dir vor, ein Mensch bekommt einen Schnupfen. Welche Volksweisheiten gibt es zu diesem Thema? Hier nur einige: „Ich habe die Nase voll.“, „Ich kann Dich nicht riechen.“, „Etwas aus der Nase ziehen.“, „An der Nase herumführen.“, „Jemandem auf der Nase herumtanzen“. Nun spürt dieser Mensch bei jedem Sprichwort in sich hinein und fühlt, ob das passt. Wenn es ein unangenehmes Gefühl verursacht, dann ist es das meist. Hört sich komisch an, ist aber meist am Anfang so. Sollte das Gefühl gleich angenehm sein, bei dem Sprichwort kann das auch passen. In jedem Fall sind die neutralen Formulierungen auszuschließen.

Nun ist Schritt 1 geschafft: Die Ursache ist gefunden! Nun wird die Ursache geändert. In dem Beispiel passt bei dem Menschen am besten „Ich habe die Nase voll“. Dann fragt er sich: Wovon? Nun, es war alles ein wenig viel die letzte Zeit. Ich brauche mehr Ruhe und mehr Zeit für mich. Allein dieses Bewusstmachen ist so, so nützlich zum Heilen! Durch das Bewusstsein ändert sich die Realität und die Ursache wird verändert.

Praktische Übung zur Heilung

Der nächste Schritt kann folgen: Die Heilung. Dazu machen wir eine kleine Übung. Die kannst Du nahezu überall machen, wenn Du Deine beiden Füße auf den Boden stellen kannst. Stelle als jetzt Deine beiden Füße parallel nebeneinander auf den Boden. Lass die Arme ganz locker neben dem Körper hängen oder lege sie auf der Lehne ab. Wenn Du liegst dann stehe bitte auf und stelle oder setze Dich hin. Bereit? Ok. Jetzt bitte ich Dich einfach reinzufühlen, wie der Boden Dich trägt und wie Du fest mit dem Boden verbunden und verwurzelt bist. Wenn Du magst und kannst, dann stelle Dir Wurzeln vor, die Dich mit der Erde verbinden. Es reicht sonst auch einfach die Verbundenheit mit dem Boden zu spüren und zu fühlen. Nun stell Dir vor, wie Du oben Deinen Kopf aufklappst und sich aus Deinem Kopf sofort ein Lichtstrahl bis in den Himmel und noch weiter nach oben bildet. Das Licht fließt von oben durch Deinen Kopf in Deinen Körper.

Nun ist die spannende Frage: Wo in Deinem Körper fühlst Du die Verbindung von oben zu unten? Also, an welcher Stelle verbinden sich die Wurzeln mit dem Licht?

Wenn Du jetzt spontan eine Stelle benennen kannst, dann hat diese Verbindung funktioniert. Die Stelle ist bei jedem an einem anderen Ort, das ist völlig in Ordnung. Wichtig ist es die Verbindung zu spüren.

Herzlichen Glückwunsch! Du bist nun im Theta-Modus und kannst heilen!

Jetzt folgt der nächste Schritt. Du fokussierst Dich nun mit Deinen Gedanken auf die bereits erfolgte Heilung. Wenn es zum Beispiel der Mensch mit seinem Schnupfen ist, dann denkt er sich, dass er seine Nase geheilt hat. Seine Nase erfreut sich bester Gesundheit. Er hat die Botschaft verstanden und gönnt sich mehr Ruhe. Er dankt für den Hinweis des Körpers. Und er lässt in Gedanken ganz viel Licht von oben auf die Nase fließen. Es ist Heilenergie, die ihn so erreicht. Die Heilenergie fließt zu einer Nase und die Nase wird geheilt. Alle kranken Zellen verlassen den Körper nach unten über die Wurzeln und werden in der Erde transformiert. Der gesamte Körper ist vollständig geheilt. Er ist wieder in seinem natürlichen Zustand: ganz heil. Diese Gedanken wiederholt er einige Male oder Minuten bis er denkt, dass es ausreicht. Diese Heilung kann in einigen Sekunden oder wenigen Minuten abgeschlossen werden. Die Inhalte sind nur beispielhaft und jeder findet für sich die passenden Gedanken. Wichtig dabei ist die Gewissheit, dass die Krankheit bereits geheilt ist. Es gibt nur positive Gedanken und nur so formuliert, wie es sein soll. Das Wort „nicht“ hat hier keinen Platz und darf bewusst vergessen werden.

Dabei ist es auch hilfreich zu verstehen, dass Du einen Körper hast. Körper und Geist sind also getrennt voneinander zu betrachten. Dein Geist ist immer geheilt und heil. Auch die ersehnte Heilung ist im Feld aller Möglichkeiten bereits längst passiert. Das heißt wir sind immer schon geheilt.

Kurt Tepperwein zur Trennung von Körper und Bewusstsein

Kurt Tepperwein sagt hierzu: Die meisten erleben sich als Mensch. Sie glauben das zu sein, was sie im Spiegel sehen. Aber die Weisheit der Sprache müsste sie schon aufmerksam machen, dass das nicht stimmt, weil sie sagen: Das was ich im Spiegel sehe ist mein Körper. Wenn das mein Körper ist, dann bin ich nicht das was im Spiegel ist. Denn das was mir gehört kann ich ja nicht sein, sondern ich bin der Besitzer des Körpers. Ich bin der Benutzer. Also der Körper ist mein Erfahrungsinstrument – genauso wie mein Verstand und meine Persönlichkeit. Das sind meine Erfahrungsinstrumente, aber das bin ich nicht. Solange ich mich aber damit identifiziere und glaube das zu sein, lebe ich in der Illusion des Ich. Damit ziehe ich nach dem Gesetz der Resonanz ein ganz anderes Lebensprogramm an, als wenn ich erkenne wer ich wirklich bin. Denn in Wirklichkeit bin ich Bewusstsein, ich bin reine Energie, reine Existenz. Ich bin hier nur vorübergehend zu Gast in der Schule des Lebens, um hier bestimmte Erfahrungen zu machen. Das heißt, ich habe vorher gelebt, ich lebe während der Zeit, die wir ein Leben nennen. Wenn ich eine Aufgabe erfüllt habe und dann diesen Körper verlasse, lebe ich natürlich immer noch.

Dein physischer Körper erneut sich ständig

Um das noch deutlicher zu machen ziehe ich Ergebnisse aus der Wissenschaft heran. So ist es inzwischen mehrfach erwiesen, dass sich der menschliche Organismus inkl. aller Knochen, Blutkörperchen, Leberzellen und so weiter in bestimmten Zyklen erneuert. Manche sprechen von 90 Tagen, 11 Monaten oder 7 Jahren. Die genauen Werte sind auch zweitrangig. Wichtig ist die Botschaft, dass sich die Zellen und damit der gesamte physische Mensch, also Körper, erneuert. Dadurch ist es aus meiner Sicht möglich mit dem richtigen Bewusstsein die Neubildung der Zellen so zu beeinflussen, dass sich die Zellen gesund erneuern. Wenn der Körper sich also ständig erneuert, wie kannst Du das dann sein? Wie kannst Du Dich damit vollständig identifizieren? Bedenke noch einmal, Du hast einen physischen Körper.

Ich spreche von „dass sich die Zellen gesund erneuern.“ – wie geht das denn überhaupt? All diese Erneuerungen und körperlichen Vorgänge laufen unterbewusst ab. Dein Herzschlag, Deine Atmung, Deine Verdauung, alles passiert einfach so. In manche Prozesse kannst Du willentlich eingreifen, wie z. B. in Deine Atmung. Viele andere Vorgänge sind glücklicherweise vollständig außerhalb Deiner bewussten Reichweite, wie Dein Herzschlag. Dein Unterbewusstsein steuert all diese Prozesse und ist 60 Sekunden pro Minute, 60 Minuten pro Stunde und 24 Stunden am Tag und somit Dein ganzes Leben lang aktiv für Dich. Es ist immer wach und macht seine Arbeit. Tatsächlich macht es seine Arbeit sogar noch besser, wenn Du schläfst. Weil dann Deine Gedanken ebenfalls ruhen und dadurch keine störenden Impulse einfließen lassen können. Deshalb heilt Dein Körper im Schlaf auch wesentlich besser, als wenn Du wach bist.

Jeder Mensch ist die Summe seiner Gedanken und Vorstellungen

Fast alle Kinder kommen völlig gesund zur Welt. Jedes ihrer Organe erfüllt seine Aufgabe in meisterlicher Perfektion. In diesem Normalzustand sollten wir unser ganzes Leben lang bleiben. Und was machen wir? Wir fangen an zu denken. Statt positiver, liebevoller und lebensbejahender Gedanken bringen wir mit unseren Gedanken diese natürliche Harmonie ins Ungleichgewicht. Jeder Mensch ist die Summe seiner Gedanken und Vorstellungen. Dieser Spruch ist allgemein bekannt und doch wiederhole ich ihn hier noch einmal ganz langsam: Jeder Mensch ist die Summe seiner Gedanken und Vorstellungen. Das heißt alle Deine Zellen sind auch Ergebnis Deiner Gedanken.

Du hast nun die Wahl. Welche Deiner Gedanken und welche Deiner Vorstellungen sollen in Deine Summe einfließen? Was soll zu Deiner Summe werden? Was soll zu Deinem Körper werden? Welche Summe möchtest Du sein?

Durch negative, angstvolle, zornige oder feindselige Gedanken und Vorstellungen wird Deine Summe ebenso negativ. Diese haben negative Folgen auf die Erneuerung Deiner Zellen durch das Unterbewusstsein. Stell das um! Jetzt sofort. Durch positive und lebensbejahende Gedanken und Vorstellungen kannst Du auch die Erneuerung Deiner Zellen positiv beeinflussen. Du wirst die folgenden Effekte psychisch und auch physisch, also körperlich spüren. Das kann einige Tage, Wochen oder Monate dauern. Mache Dir einmal diese Zusammenhänge wirklich ganz deutlich bewusst. Nimm Dir ein wenig Zeit, denke darüber nach und triff Deine Wahl! Eins ist dabei jedoch gewiss: Es wird passieren. So oder so. Deine Zellen erneuern sich, Dein Körper baut sich neu. Du wählst dabei, wie er sich neu baut! Die Zellen, die Deinen Körper bilden, sind Dein Volk und sie setzen genau das um, was Du denkst. Es ist wie ein Programm, dass Du schreibst. Es läuft einfach ab. Ohne Fragen. Ohne Hinterfragen. Es läuft einfach ab. Und so ist es mit Deinen Zellen. Sie nehmen ungefiltert auf, was Du denkst und fühlst. Das setzen sie um. Egal, ob es zum Nutzen oder Schaden Deines Körpers ist. Es ist wichtig das zu verstehen.

Krankheit und Leiden stehen im Widerspruch zur Natur

Krankheit und Leiden stehen im Widerspruch zur Natur. Nimm es als Geschenk an, dass Du Dich körperlich und geistig von Grund auf wandeln kannst allein mit dem richtigen Bewusstsein und mit den richtigen Gedanken. Dein Unterbewusstsein arbeitet immer zu Deinem besten. Leider wird es durch Dein Bewusstsein und Deine Gedanken beeinflusst. Wenn das Bewusstsein nun einen neuen, positiven Bauplan für Deinen physischen Körper vorlegt, wird dieser vom Unterbewusstsein umgesetzt. Was Du bewusst behauptest und als wahr empfindest, wird in Deinem Geist, Deinem Körper und Leben Gestalt annehmen!

Ich bin vollständig geheilt

Wenn Du nun gesund sein möchtest, dann wiederhole direkt nach dem Aufwachen, tagsüber und unbedingt direkt vor dem Einschlafen: „Ich bin vollständig geheilt, gesund und voller Lebensfreude.“ Diesen Satz kannst Du gerne für Dich abwandeln, die Botschaft zählt. Diese muss positiv formuliert sein. Du formulierst WAS Du haben möchtest: Gesundheit. Direkt nach dem Aufwachen und kurz vor dem Einschlafen erreichst Du Dein Unterbewusstsein am besten. In dieser Zeit sind Deine bewussten Gedanken ruhiger. Stell Dir dann unbedingt auch voller Freude vor, wie sich der Zustand der vollständigen Gesundheit anfühlt. Fühle Dich richtig in diese Situation ein und nimm Deine Gefühle so intensiv wie nur möglich wahr. Schlafe dann in Frieden und Freude ein und lasse Dein Unterbewusstsein in Deinen Körper Heilung bringen. Ebenfalls vor dem Einschlafen dankst Du Deinem Inneren Heiler, dass er aktiv für Deine Gesundheit ist und bittest ihn auch weiterhin für Deine Gesundheit aktiv zu sein. Dasselbe wiederholst Du nach dem Aufwachen – in beiden Fällen verbunden mit einem tiefen Gefühl der Dankbarkeit.

Wenn tagsüber Zweifel aufkommen sollten, wiederholst Du unbeirrt nur diesen Satz in Gedanken. So programmierst Du Dich und Dein Unterbewusstsein um und Heilung ist die Folge. Verlasse Dich vollständig darauf, dass Dein Unterbewusstsein den Bauplan für Deine vollständige Gesundheit kennt! Erlaube Deinem Unterbewusstsein diesen Bauplan zu Deinem höchsten Wohl einzusetzen.

Wie geht heilen von anderen Menschen?

Natürlich kannst Du auch andere heilen. Das ist oft viel leichter als sich selbst zu heilen. Dabei solltest Du zwingend beachten, dass Du nur dann heilst, wenn es zum höchsten Wohl des Betreffenden ist bzw. seine Seele damit einverstanden ist.

Tatsächlich gibt es Menschen, die möchten krank sein. Die Lösungen zur Gesundheit liegen so nah und doch bleiben sie immer krank. Manche dieser Menschen genießen die Aufmerksamkeit, die sie dadurch bekommen. Sie können fortwährend und überall jammern, wie schlecht es ihnen geht. Und das beste: Die meisten anderen Menschen werden sie bemitleiden. Dabei ist Mitleid auch eine Form von Aufmerksamkeit. Ohne dieses Mitleid würde dem Kranken ein großer Teil in seinem Leben fehlen. Durch seine Krankheit hin und wieder bewegungsunfähig zu sein erhält zum Beispiel das größte von drei Kindern die Aufmerksamkeit, die sonst bei dem kleinsten Kind liegen würden. Die Verantwortung auf das kleinste Geschwisterchen aufzupassen, ist plötzlich weg. Der Fokus liegt beim größten Kind. Einmal in dieser Rolle voll angekommen ist es wie gefangen. Dem größten Kind ist sehr wohl bewusst, dass die Aufmerksamkeit ganz schnell wieder weg ist, wenn es plötzlich geheilt ist. Und warum sollte es das wollen? So bleibt es in seiner Rolle und fühlt sich wohl mit der Krankheit. Die ganze übrige Familie wird dadurch belastet und rennt von einem sogenannten Experten zum anderen. Ein Psychologe folgt dem nächsten. Niemand kann helfen. Manchmal sieht es gut aus und dann gibt es wieder einen Rückschlag. In der Schule gibt es Probleme aufgrund der häufigen Abwesenheit. So geht es immer weiter. Die geistige Vorstellung der Lähmung führt hier zur körperlichen Lähmung. Der Geist hingegen ist nie gelähmt und immer beweglich. Im Geist geschieht zuerst Heilung und diese manifestiert sich im physischen Körper. Wenn die Zellen wissen, dass es Heilung geben soll, dann wird Heilung geschehen. Durch die richtigen Gedanken verursachst Du Deine Heilung.

Und dann gibt es weitere Menschen, bei denen Krankheit im Lebensplan so vorgesehen ist. Diese Menschen möchten in diesem Leben genau diese Erfahrung machen.

Wenn Du in beiden Fällen denkst ein gutes Werk mit Heilung zu tun, kann genau das Gegenteil der Fall sein. Ich wiederhole es: Der Geist auch dieser Menschen ist heil und wird es auch immer sein. Das kann Dir helfen Krankheiten von anderen einfach zu akzeptieren.

Vom Vorgehen ist Heilung von anderen ähnlich wie anfangs beschrieben, nur dass Du die Heilenergie auf diese Person leitest. Die Person kann bei Dir sein oder auch ganz weit weg. In beiden Fällen kannst Du heilen. Heilenergie wird mit grünem Licht in Verbindung gebracht und Du kannst in Gedanken diese Person in grünem Licht baden. Du musst vollständig überzeugt davon sein, dass Deine Heilung funktioniert. So setzt Du die Ursache und die Wirkung muss sich einstellen. Jedoch wird auch ein einziger Gedanke des Zweifelns Deine gesamten Bemühungen scheitern lassen.

Ich wiederhole es noch einmal: Du musst zwingend vorher denken, dass diese Heilung nur dann stattfindet, wenn sie zum höchsten Wohl dieses Menschen ist und im Einklang mit dem Seelenplan! Alles andere wäre falsch und ein reines Ego-Thema von Dir.

Nur Du trägst die Verantwortung für Deine Gesundheit

Wichtig ist mir am Ende zu betonen, dass die Verantwortung für Deine Gesundheit bei Dir liegt. Niemand von außen kann Dir so gut helfen wie Du Dir selbst. Denke die richtigen Gedanken, beseitige Zweifel und Ängste. Sei Dir sicher und der Erfolg wird Deiner sein! Bedenke dabei: Die ständige Sorge um die Gesundheit ist auch eine Krankheit. Ebenfalls wird das ständige Denken an Krankheiten genau diese anziehen. Where the focus goes the energy flows. Wo Du Deinen Fokus darauf richtest, wird Deine Energie hinfließen.

Das betrifft neben klassischen Krankheiten oder körperlichen Symptomen auch jedes Problem und jede Situation in Deinem Leben. Sei es Deine Beziehung, Deine Arbeit, Deine Freundschaften oder Geld. Sei bewusst, lebe Dich bewusst und tausche Disharmonien mit Harmonien. Lebe Dein bewusstes Leben in Freude, Leichtigkeit und Gesundheit.

Ich empfehle Dir diese Podcastfolge mehrmals zu hören und wünsche Dir allzeit bewusste Gedanken.

Dein Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.