Selbstversuch Silent Subliminal – Direkte Botschaften für das Unterbewusstsein

Ich mache wieder einen neuen Selbstversuch, dieses Mal zum Silent Subliminal – Direkte Botschaften für das Unterbewusstsein.

Was sind denn Subliminals? Subliminal bezeichnet eine unterschwellige Darbietung oder auch Wahrnehmung von Reizen. In meinem Fall handelt es sich um gesprochene Botschaften. Wichtig dabei ist, dass die Botschaften am Bewusstsein vorbei im Unterbewusstsein ankommen. Da sie für die meisten Menschen unhörbar sind, heißen sie Silent Subliminals.

Da die definierten Botschaften am Bewusstsein – also der natürlichen Prüfung des Verstandes – vorbei direkt in das Unterbewusstsein gelangen, ist bei der Definition dieser Botschaften eine tiefe Fachkenntnis zwingende Voraussetzung.

Auswahl der Botschaften / Affirmationen ist entscheidend für den Erfolg

Für diesen Selbstversuch habe ich mir 10 Botschaften oder Affirmationen zusammengestellt. Hier zwei zum besseren Verständnis:

  • Ich fühle mich warm, sicher und geborgen.
  • Ich spüre den Frieden in mir und in anderen.

Für die Auswahl dieser Botschaften habe ich nach Themengebieten eine Vielzahl an Textvorschlägen erstellt. Interessierte können sich davon inspirieren lassen, diese übernehmen oder auch abwandeln. Wichtig dabei ist, dass diese Botschaft eine positive Emotion bei dieser Person erzeugt! Demnach spielt das Gefühl dabei die entscheidende Rolle für die spätere Wirksamkeit der Subliminals! Bei der Auswahl sind Bauchgefühl und Intuition die passenden Ratgeber.

Neben den positiven Gefühlen müssen die Botschaften auch im Einklang mit meiner Denkweise und meinen Werten sein. Hier sind Widersprüche zu dem, was diesen Werten entgegensteht, zu vermeiden.

Der letzte Punkt lässt sich bis zu einem bestimmten Grad jedoch auch umgehen. So können wenige Botschaften, die im krassen Widerspruch zu meinen Werten und meinem Denken stehen, beigemischt werden. Konkret kann das bedeuten, dass ich neun positive Botschaften nutze, die positive Gefühle auslösen. Dazu füge ich eine weitere Botschaft, bei der diese Wirkung fehlt und die gegen meine Werte ist. Da die Botschaften silent, also unhörbar ablaufen, wird damit die Prüfung des Bewusstseins und des Verstandes umgangen. So kann es zu einer Wirksamkeit kommen, die zu manipulativen Zwecken genutzt werden kann.

Unbeabsichtigte Wirkungen und Technik für Silent Subliminals

Darüber hinaus ist es bei der Formulierung der Affirmationen oder Botschaften entscheidend sogenannte unintended consequences, also unbeabsichtigte Wirkungen bestmöglich auszuschließen. So kann die Affirmation „Ich bin dünn“ die unerwünschte Wirkung einer Magersucht oder einer intensiven Krankheit mit sich bringen. Das Subliminal führt dann zum gewünschten Ergebnis. Jedoch auf einem unbeabsichtigten Weg. Da heißt es sich dies so gut wie möglich bewusst zu machen und diese Formulierungen dann zu meiden! Grundsätzlich schaue ich sehr intensiv auf die vorgeschlagenen Botschaften der Interessierten und passe diese nach Bedarf und Absprache etwas an. Dann sind die Botschaften definiert und es geht an die technische Umsetzung!

Die Botschaften lasse ich von einem speziellen Programm in ganz neutraler Art und Weise sprechen. Das ist aus meiner Sicht vorteilhaft und wird auch von anderen geteilt. Das Sprechen erfolgt sowohl von einer Frauenstimme als auch von einer Männerstimme. Die Botschaften werden dann in Ich-Form und in Du-Form gesprochen und später auch alle verwendet. Ich-Botschaften sind von der Bedeutung her klar. Bei den Du-Botschaften können die Eltern als Urheber verstanden werden. Dies führt aus meiner Sicht zu einer Verstärkung der Wirksamkeit.

Anschließend nutze ich eine selbst erzeugte Alpha-Frequenz und eine Theta-Frequenz, die mein Unterbewusstsein in einen Zustand versetzen, in dem es besonders aufnahmefähig ist. Die Botschaften werden per Ultraschall, bedeutet mit für das durchschnittliche Bewusstsein unhörbaren 15.000 Hz, eingespielt. Zusätzlich gibt es noch leichte und entspannende Klänge, die angenehme Gefühle hervorrufen. Ein Track ist 15 Minuten lang und ich höre diesen nun jeden Tag mindestens einmal.

Mein erster Selbstversuch blieb erfolglos – aus gutem Grund!

Vor einiger Zeit habe ich bereits über 14 Tage ebenfalls einen Selbstversuch mit einem Silent Subliminal gemacht. Hier wurde für mich ein mir unbekannter Artikel zu einem Thema als Silent Subliminal erzeugt. Dafür habe ich bei der Erstellung eine Technik genutzt, die den Text auch in der Geschwindigkeit wesentlich erhöht.

Anschließend habe ich diesen 2 Wochen jeden Tag 30 Minuten per Ultraschall, also für das Bewusstsein unhörbar, abgespielt und über Kopfhörer gehört. Nach dieser Zeit wurden mir einige allgemeine Fragen sowie Fragen zum Artikel gestellt, so dass mir unklar bleib, was der Fokus der Fragen ist. Es gab keinerlei Aha-Effekte oder Wiedererkennungen. Dieser Selbstversuch blieb demnach erfolglos.

Dieses Ergebnis ist wenig überraschend. Gemäß vieler Meinungen ist es für das Unterbewusstsein unmöglich Neues zu lernen, dafür wird der Verstand benötigt. Der Traum vom Lernen einer Fremdsprache nur durch Silent Subliminals ist damit in weite Ferne gerückt 😉 Also war es gut, wie dieser Selbstversuch gelaufen ist, der das empirisch bestätigt.

Zwischenzeitlich habe ich meine Technik überarbeitet und signifikant verbessert. Nun freue ich mich auf das Ergebnis des nächsten Silent Subliminals und lasse Dich wie gewohnt teilhaben!

Dein Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.